PANTHEON THEATER
 
"(...) In ihrem ganzen Leben habe sie noch nie eine Visitenkarte besessen, erzählt Rita Baus, weil: die meine steht in Bonn: Das Pantheon!"
 
Als Rita Baus, die Chefin des Bonner Kleinkunsttempels Pantheon, ihrem Team verkündete, dass sie in absehbarer Zeit ihren Schreibtisch räumen werde, sah sie in lauter erstaunte Gesichter: Was war passiert? Seit 18 Jahren leitet sie mit Geschick, Durchsetzungsvermögen und dem untrüglichen Gespür für talentierten Nachwuchs die Bühne am Bundeskanzlerplatz - der Laden boomt wie nie zuvor. Das Publikum kommt in Strömen, die Veranstaltungsreihe "Quatsch keine Oper!", die sie ins Leben gerufen hat, bietet bekannten Künstlern ein ideales Forum, der Prix Pantheon ist einer der begehrtesten Auszeichnungen des Landes - wie kann jemand in dieser Situation das Weite suchen? Die Antwort ist verblüffend einfach: Die 1958 in Lebach (Saarland) geborene Rita Baus will es noch einmal wissen. Nach 18 Jahren, in denen sie die Bühne zur ersten Adresse für Kleinkünstler jedweder Couleur gemacht hat, bricht sie zu neuen Ufern auf. Der Motor, der sie antreibt, heißt Neugier und Offenheit (...)"
 
Auszug: Artikel von Marianne Kolarik Kölner Stadtanzeiger 10/2005
siehe Presse